Firmeninformationen

Chronologie

Im Jahre 1964 gegründet, steht der Name hanske in essen & trinken seit zwei Generationen für Kompetenz im Catering. Das bundesweit agierende Familienunternehmen beschäftigt bei Großveranstaltungen bis zu 150 Mitarbeiter in verschiedenen Bereichen.

Vor genau 30 Jahren wurde von hanske in essen & trinken das erste Buffet im Rahmen des klassischen Partyservices, der sich damals aus den Kinderschuhen erhob, geliefert. Als in den frühen Achtzigern der Begriff "Partyservice" nach und nach durch "Catering" abgelöst wurde, errangen die Schauplatten der hanske-Buffets bereits erste Preise und Auszeichnungen.

Im Jahr 1988 wurde der von Gerhard Hanske gegründete Betrieb von seinem Sohn Rüdiger übernommen, der in den Folgejahren einen kontinuierlichen Ausbau des Catering-Geschäfts vorantrieb. Seit 1992 werden von hanske in essen & trinken erfolgreich nationale und internationale Großevents ausgerichtet. Erwähnung finden müssen hier exemplarisch der Porsche Cup in Zandvoort mit ca. 20.000 Besuchern, die regelmäßige Organisation des Familientags der RWE Systems auf dem Meteorit-Gelände mit jeweils mehr als 3.500 Gästen sowie das "Rush-Hour-Catering" auf der Tennisanlage des Etuf-Essen, bei dem binnen kürzester Zeit bis zu 6.500 Personen an die Catering-Einheiten strömen.

Mit der Eröffnung des Restaurants "Residenz Oberhausen" erweiterte hanske in essen & trinken 1996 sein Leistungsspektrum. Beginnend mit dem Betrieb der Gastronomie im Residenz Hotel Oberhausen wurde Rüdiger Hanske zwei Jahre später Gesellschafter des Hotels. 1997 erfolgte die Eröffnung des Restaurants "Residenz Limburger Hof" in Ludwigshafen mit mehreren Seminar- und Tagungsräumen.

Parallel zur stetigen Ausweitung des Catering-Geschäfts auf Bundesebene übernahm hanske in essen & trinken 1999 mit dem "Historischen Stadthaus Mellis" in Essen-Borbeck erstmals eine klassische Event-Location, die sich seither als Veranstaltungszentrum großer Beliebtheit erfreut.